Apple iPad 2018 Test Fazit nach 3 Wochen

Irre, ich hätte maximal auf zwei Wochen getippt, aber es sind in der Tat bereits drei vergangen. Am einfachsten lässt sich der Testbericht mit „Ist halt ein iPad“ zusammenfassen, das klingt aber zu neutral. „Ist halt ein sehr gutes Tablet und dazu günstiger als der Vorgänger“, trifft es schon eleganter. Wenn ich jetzt sage, „ist halt ein Preis-/Leistungssieger“, dann stellen sich alle Öhrchen auf. Preis-/Leistungssieger-Sieger von Apple? Ja ist denn Anfang 2017 und irgendwo werden iPhone SE Geräte für 300 Euro vertickt?

Aber der Reihe nach. Apple hat den UVP für das Basis-iPad mit 32GB und Wifi auf 350 Euro gesenkt. Und ich hätte es nicht für möglich gehalten, die ersten Händler haben schon Angebote für nahe an 300 bzw. auch schon für unter 300 Euro rausgehauen. Damit hätte ich erst in ein bis zwei Monaten gerechnet. Das hat zur Folge, dass man auch auf der Preis-Seite eigentlich nicht mehr an einem iPad vorbeikommt. Bisher war das der einzige Bereich, bei dem diverse Android Tablets noch punkten konnten.

Bleibt noch zu sagen, dass natürlich wieder eine neue A-Chip Generation Einzug gehalten hat, der A10 Fusion, bekannt aus dem iPhone 7 und 7 Plus. Ist also nochmal ein anderes Leistungslevel als der A9 im Vorgänger. Jedoch merkt man das bisher nur auf dem Papier bzw. in Benchmarks. Im Alltagseinsatz rennen die Kisten gleichermaßen. Einzig beim den 2GB RAM mache ich mir etwas Gedanken um die Zukunft, denn ich hege nicht den geringsten Zweifel daran, dass Apple auch das 2018er iPad wieder mit mindestens 4 bis 5 Jahren iOS Updates versorgen wird.

Positiv:
– Akku
– Performance
– Preis

Neutral:
– Nicht-laminiertes, spiegelndes Display

Negativ:
– Frontkamera
– LTE-Aufpreis

Apple iPad 2018 Infoseite: https://www.apple.com/de/ipad-9.7/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.