Apple ist HP zu billig

 

Ja, ich weiß, reißerischer Titel, total aus dem Kontext gerissen, enthält aber trotzdem etwas Wahrheit, also so richtig BILD Niveau hier. Worum es geht? Apple ist mit seinen MacBook Airs wahnsinnig erfolgreich. Sieht man bei mir, ich habe auch ein 13 Zöller davon als inzwischen Hauptrechner im Einsatz. Und ich bin bisher wirklich zufrieden damit.

Aber zurück zum Thema. Im 4. Quartal 2011 sahen wir eine ganze Reihe von Notebookherstellern die auf den Zug aufspringen wollten und die Ultrabooks aus der Taufe gehoben haben. Da war Acer mit dem S3, Samsung mit der NP900 Reihe, Toshiba Z830 und, das einzige was mich überzeugen konnte, das Samsung UX31.

Inzwischen wird auf der CES in Las Vegas die 2. Generation der Ultrabooks vorgestellt und auch HP möchte nun mitspielen. Nachdem sich HP in der Vergangenheit noch von seiner PC Sparte trennen wollte, haut man jetzt richtig auf die K… Man wolle den “savvy fashionista” Markt erobern. Liest sich für mich wie Eititei Design Schnösel. Grrrrr, dazu zähle ich mich jetzt nun wirklich nicht.

HP Produkt um das zu erreichen wird die neue Envy Spectre Reihe werden. 14, 15 und 17 Zoll Ultrabooks. Und jetzt kommt´s. Das Einstiegsgerät wird 100,- Dollar mehr als ein vergleichbares MacBook Air kosten. Und man wird Apple durch die Blume vor, zu billig anzubieten. Apple zu billig? Hallo???? Außerdem haben die diese Gerätegruppe erst salonfähig gemacht. Hätten sie ja gleich noch iPhone und iPad als Schnäppchen bezeichnen können.

Langsam glaube ich, die hätten sich mal lieber aus dem PC Markt verabschiedet…

4 thoughts to “Apple ist HP zu billig”

  1. Ich bin echt zufrieden mit meinem HP Notebook. Top Verarbeitung und das ganze zu einem fairen Preis! Ich denke etwas die Muskel spielen lässt jeder.

  2. Einige Unterschiede gibt ja schon.
    Das Display ist ist minimal größer aber bietet auch eine höhere Auflösung als das Macbook Air. Hinzu kommt noch der Beatz Sound, was aus meiner Sicht wohl mehr ein Marketing Gag ist, wobei der Sound Berichten zu Folge wohl wirklich gut sein soll und das optisch ganz nette Lautstärkerad macht auch was her. Die Rückseite des ganzen besteht aus Gorillaglas was auch relativ kostspielig sein könnte – wobei ich persönlich kein Glas mag – ganz gleich ob HP oder iPad/iPhone. Ach ja, NFC haben sie auch noch darin verbaut. Darüber ob dies in einem Laptop überhaupt Sinn macht kann man wohl ewig diskutieren.
    Ich denke am Ende wird es preislich auf dem gleichen Niveau liegen da die UVP meist etwas über dem wirklichen Verkaufspreis liegt. Ich würde für derartige Dinge wie Beatz und eine Glasoptik keine Aufpreise zahlen wollen, dafür ist die günstigere Konkurrenz der Ultrabooks zu ebenbürtig wenn man mal die Optik außer acht lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.