Apples Zeitungskiosk setzt täglich $ 70.000 um

Na wenn so die Rettung der Zeitungen und Magazine aussehen soll, na dann Prost Mahlzeit. Rechnen wir fix hoch, 70.000 am Tag, 2,1 Millionen im Monat, 25,2 Millionen im Jahr und davon bekommt Apple auch noch 1/3 ab. Richtig profitable scheint mir das nicht zu sein.

Aber Kommando zurück. Woher stammt diese Zahl überhaupt? Von einem Unternehmen namens Distimo, welches sich angeblich super auskennt. Hust Hust. Weiter geht es, die 70.000 beziehen sich nur auf den US Markt und auch nur auf die Umsätze der Top 100 Zeitungskiosk Apps.

Trotzdem, das klingt immer noch nicht danach, als ob sich damit viel Geld verdienen ließe. Natürlich muss man noch bedenken, dass nicht alle Verleger ihre Publikationen über den Zeitungskiosk anbieten, sondern auch über eigenständige Apps, welche hier nicht eingerechnet sind. Aber einige Schwergewichte der Branche, NYT, The Daily, The Economist, San Francisco Chronicle, Vouge, Rolling Stone sind schon vertreten.

Offizielle Zahlen von Apple und für den deutschen Markt wären mir natürlich lieber. Aber es ist doch manchmal auch schön sich mit Gerüchten aus düsteren Quellen abzugeben ;o)

via(cultofmac)

One thought to “Apples Zeitungskiosk setzt täglich $ 70.000 um”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.