Apple MacBook 2017 Test Fazit nach 4 Monaten

Ja, dieser Testbericht hat lange auf sich warten lassen, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen. Nicht, dass auch die 2017er MacBook Generation unter den Problemen der Vorgängerversion leidet. Soviel kann ich aber direkt sagen, keines der Probleme vom letzten Jahr ist diesmal aufgetreten. Weder hat sich das Display im Rahmen angefangen zu lösen, noch macht die Tastatur Probleme. Wir erinnern uns… aber Sekunde, bevor ich abschweife und aushole, erst noch fix die Naughty and Nice Liste:

Positiv:
– Verarbeitung
– Größe/Gewicht
– Akkulaufzeit
– Lautsprecher

Neutral:
– Performance
– Tastatur

Negativ:
– Nur 1 USB-C Port und dann nichtmal Thunderbolt 3
– 480p Webcam der Grausamkeit
– Tastaturzukunftssicherheit

Also, beim der neuen Butterfly-Tastatur der 2015er und 2016er MacBooks treten die Fehler auf, dass sich einzelne Tasten oder auch ganze Tastaturblöcke nicht mehr oder nur noch schwer drücken lassen. Apple selber verweist dann gerne auf die Lösung die Tasten mit Druckluft daheim von Schmutz und Krümeln zu reinigen. Jedoch liegt das Problem zumeist nicht an Fremdpartikeln unter der Tastatur, sondern an der Tastatur selber, so dass nur noch ein Wechsel der kompletten Tastatur zu helfen schein.

Mit dem 2017er Modell soll dieses Problem aber der Vergangenheit angehören, denn Apple präsentiert die 2. Generation der Butterfly-Tastatur. Lässt sich vielleicht minimal schwerer drücken, aber dafür konnte ich nun nach vier intensiven Schreibmonaten noch nicht ein Problem feststellen. Dennoch bleibt bei mir ein skeptisches Gefühl gegenüber der Langlebigkeit der Tastatur zurück. Mir wäre deutlich wohler, wenn Apple auf die Tastatur einfach drei, vier oder noch besser fünf Jahre Garantie geben würde. Oder einfach das Problem offiziell anerkennen und einem Austausch außerhalb der Garantiezeit unbürokratisch anbieten würde. So aber bleibt das MacBook wohl das erste Gerät bei dem ich zu Apple Care raten würde.

 

Google Pixel 2 Kinda Blue Unboxing und Farbvergleich

Heute habe ich es mal geschafft fast alle Farben der Google Pixel 2 Geräte vor die Kamera zu bekommen. Mein eigenes blaues, bzw. „kinda blue“, Pixel 2 ist eingetroffen und ein Pixel 2 XL „Panda Edition“ konnte ich mir kurz ausleihen. Ich glaube mein Favorit wäre eine Pandaversion vom kleinen 2er. Aber die gibt es nicht, denn Google war bei der Farbverteilung mal wieder sehr eigen.

Pixel 2 Produktseite: https://store.google.com/config/pixel_2

Google Pixel 2 XL Test Fazit nach 6 Wochen

Mit dem Pixel 2 XL Review habe ich mir jetzt extra viel Zeit gelassen, in der Hoffnung, dass da vielleicht noch etwas zum Display kommt. Ja, das Display, ich weiß, einige können es nicht mehr hören, aber das Teil ist einfach der Hauptschwachpunkt des Gerätes. Ansonsten ist es ein sehr gutes Smartphone, ähnlich wie sein kleinen Bruder.

Positiv:
– Kamera
– Performance
– 3 Jahre Android Updates
– Akku

Neutral:
– Preis (s.h. Updates)

Negativ:
– Display
– Audioaufnahme
– Single SIM, kein microSD (wie immer), kein Kopfhöreranschluss

Pixel 2 XL bei Google: https://store.google.com/product/pixel_2

Pixel 2 Test: https://youtu.be/M8sOj7lnkYk

Honor View 10 erster Eindruck auf dem Honor London Event

Heute war großes Honor Event in London. Das Honor 7X und das neue Honor V10 bzw. Honor View 10 wurden für den europäischen Markt vorgestellt. Ok, die Spezifikationen waren ja schon von den asiatischen Events bekannt, jedoch wussten wir bisher noch nichts offizielles zu den Preisen. Die können sich sehen lassen. 500 Euro wird das neue View 10 ab dem 8. Januar kosten und dafür bekommt man wirklich eine Menge. Ja, der Akku ist mit 3750mAh etwas kleiner als beim Konzernkollegen mit 4000mAh, dafür ist dann aber auch ein Kopfhöreranschluss und microSD vorhanden und das trotz Kirin 970, 6GB RAM und 128GB Speicher.

View 10 Produktseite: https://store.hihonor.com/de/item/870989042/index

Honor 7X Test Fazit nach 2 Wochen

Yippie, endlich ist der Preis vom Honor 7X bekannt, 299 Euro ist der UVP, jedoch wird es am Anfang 6 Wochen lang 50 Euro Cashback geben, womit man also wieder bei 249 dem damaligen UVP vom Honor 6X landet.

Positiv:
– Akkulaufzeit
– Verarbeitung
– Fingerabdrucksensor, Klinke, Hauptkamera
– Preis

Neutral:
– Performance

Negativ:
– Android 8 Update erst in Q2 2018
– kein NFC und 5Ghz Band, Micro-USB (Aber für den Preis ok)

Huawei Mate 10 Lite Test Fazit nach 2 Wochen

Nach genau zwei Wochen ist es Zeit für einen ausführlichen Testbericht zum neuen Mate 10 Lite. Ja, das Gerät ist groß und verfügt über eine laaaaange Akkulaufzeit, damit erfühlt es eigentlich schon die Hauptkriterien der Huawei Mate Reihe, doch ist der Abstand zu seinen richtigen Mate 10 Kollegen beachtlich.

Positiv:
– Akkulaufzeit
– Verarbeitung
– Fingerabdrucksensor, Klinke, Hauptkamera

Neutral:
– Performance

Negativ:
– derzeitiger Preis, genannter UVP
– Display
– Videofunktion
– Android 7, kein NFC und 5Ghz Band, Micro-USB

Mate 10 Reihe bei Amazon: http://amzn.to/2iduRfB

Huawei Mate 10 Unboxing und erster Eindruck

Heute habe ich mich sehr gefreut, denn das Huawei Mate 10 ist bei mir eingetroffen. Kein Pro, kein lite, nein, die normale Version ohne Zusatz. Was? Kommt die jetzt etwas auch zu uns nach Deutschland? Nein, nicht dass ich wüsste, dieses Gerät habe ich mir für 545 Euro aus England besorgt und ich bin sehr gespannt, was uns bisher vorenthalten wird ;o)

Wenn man sich den UVP anschaut, so sollte das Mate 10 700 Euro kosten und das Mate 10 Pro 800 Euro. Diese 100 Euro Aufpreis würde ich persönlich schnell gerechtfertigt bekommen, denn wir haben beim Vergleich Mate 10 vs Mate 10 Pro unter anderem folgende Unterschiede:
– 4GB RAM vs 6GB RAM
– 64GB Speicher vs 128GB Speicher
– und, vielleicht am wichtigsten IPS LCD vs OLED als Displaytechnologie.

Was beiden Geräten gemein ist:
– der Kirin 970 mit NPU als Herzstück
– die Kameras, mal wieder mit Leica Kooperation
– und der große 4000mAh Stunden Akku, der die Huawei Mate Reihe so auszeichnet.
– ach ja und beide verfügen über USB-C und einen Infrarotport.

Jedoch kann das normale Mate 10 auch punkten und zwar mit:
– der Möglichkeit für microSD Karten, also wieder Dual-SIM oder Single und microSD-Speicherkarte
– es hat einen ganz normalen 3,5mm Klinkenanschluss für Kopfhörer
– und es kommt im normalen 16:9 Displayformat und setzt nicht auf 18:9 wie so ziemlich fast alle anderen. Yeah Videos!

Persönlich und aus dem Bauch heraus gefiel mir damals beim Mate 10 Event bereits das normale 10er besser. Ja, ich bin ein Freund von microSD Karten und Kopfhöreranschlüssen. Jedoch bin ich etwas skeptisch, was das Display angeht. Natürlich hätte ich es am liebsten, wenn auch das 10er das OLED Display vom Pro hätte, ok, zumindest die gleiche Technologie, aber dann gerne die 16:9 beibehalten. Bei der Displayqualität und auch bei der Akkulaufzeit im Vergleich mache ich mir aber so meine Gedanken. Die nächsten Test-Tage und Wochen werden da aber sicherlich für Klarheit sorgen.

Die Mate 10 Reihe bei Amazon: http://amzn.to/2jNDI84

Honor 7X Unboxing und erster Eindruck

Heute ist auch das NDA für das Honor 7X gefallen. Ja, auch dieses Honor Smartphone wurde bereits in Asien vor einigen Wochen vorgestellt und kommt jetzt auch offiziell zu uns. 5,9 Zoll FHD+ Display mit 18:9 Format, Kirin 659, 4GB RAM, 64GB Speicher, Dual-SIM oder Single-SIM plus microSD Karte. Auf der Rückseite gibt es eine 16MP+2MP Kamerakombo und auf der Vorderseite einmal 8MP. 3340mAh Akku und leider nur Micro-USB, dafür ist ein Kopfhöreranschluss an Bord, Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und warum auch immer noch Android 7 und EMUI 5 mit einem Update für 2018.