Google Nexus 4 einrichten und erster Eindruck

Los geht es, Micro-SIM rein, booten, einrichten und das volle Android 4.2 Feeling genießen. Was direkt schon bei der Passworteingabe auffällt, das Nexus 4 liegt gut in der Hand und lässt sich angenehm bedienen. Das Display erstrahlt scharf und farbenfroh. Ein Wahnsinn, was Google da für 299,- raushaut. Doch was bleibt von den versprochenen 8GB Speichernplatz in der Realität:

One thought to “Google Nexus 4 einrichten und erster Eindruck”

  1. Bei Android gibt es eh diese nervigen Partitionsprobleme, dass es eine Data-Partition gibt und eine Sd-Card-Partition. Wenn der Hersteller die Data-Partition zu klein macht, dann bringt einem der größte Speicher auch nichts (außer zur Ablage von Musik o.ä.). Apps2SD ist ja eher suboptimal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.