HTC Desire 12 und 12+ vorgestellt, erster Eindruck, Meinung und Co

HTC hat heute am 20. März offiziell seine neuen Desire 12 und Desire 12+ Geräte vorgestellt. Beides Smartphones der Einstiegskategorie zu Preisen von 200 bzw. 250 Euro. Bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona konnte ich einen ersten Blick auf die Geräte werfen und etwas damit rumspielen. Schön anzusehen sind sie ja, das gebe ich ihnen. Die schwarze Variante, genannt „Cool Black“, sticht jetzt zwar nicht gerade heraus, ist aber für ein dunkles Gerät durchaus nett zurechtgemacht. Jedoch, „Warm Silver“ und „Royal Gold“ stechen mal wieder aus der normalen Smartphone-Farbmasse hervor und machen optisch wirklich etwas her. Alle drei Farben wird es sowohl für das Desire 12 als auch für das 12+ geben. Royal Gold aber erst ab dem dritten Quartal 2018.

Bevor wir zu den anderen harten Zahlen kommen, ganz kurz zudem, was mir direkt nicht bei den Geräten gefällt: Verbaute SoCs und die Displayauflösung. Das 12+ kommt mit einem Snapdragon 450. Den hatte ich zwar noch nicht in den Pfoten und ich gebe zu, dass ich nicht weiß, wie er z.B. im Vergleich zu einem 625 ist, aber mich beschleicht das Gefühl, dass für einen Preis von 250 Euro mehr hätte drin sein müssen. Wo ich mir aber 100prozentig sicher bin, dass der MediaTek MT6739 bei 12er überhaupt nicht geht. Die Kiste wird zudem mit Android 7 ausgeliefert und ich weiß gar nicht, ob die jemals ein 8er Update sehen wird. Der nächste Punkt ist die gewählte Displayauflösung von 1440×720 Pixel bei beiden. Ja, 18:9 Format, aber beim 5,5 Zoll Desire 12 reicht das dann so gerade noch für die magische Akzeptanzgrenze von 300ppi, es sind 292ppi. Beim 6 Zoll Desire 12+ sind es dann aber lediglich 268ppi und das geht gar nicht. Weder für ein 6 Zoll Gerät, noch für einen Preis von 250 Euro. Das ist eine komplette Fehlentscheidung.

Kommen wir noch schnell zu den übrigen Hardwareinfos, beide kommen mit 3GB RAM und 32GB Speicher, haben Platz für 3 Karten gleichzeitig, also Dual-SIM Betrieb und zusätzlich noch eine microSD Karte, verfügen über Micro USB und Klinkenanschlüsse, aber nur das Plus hat einen Fingerabdrucksensor. Auch ist der Akku mit 2965mAh zu 2730mAh etwas größer und es hat zur 13MP Hauptkamera noch eine 2MP Kamera für die Tiefeninfos und mit 8MP zu 5MP verfügt es zudem über die bessere Frontkamera.

Verfügbar sollen die Geräte ab April/Mai sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.