iTunes Match scannt nur die ersten 17 Sekunden eines Liedes

Wir erinnern uns ja alle noch an Apples iTunes Match, oder? Klar, der Dienst ist ja erst vor kurzem bei uns in Deutschland gestartet. Die Jungs und Mädels von heise haben sich jetzt mal den Analyse Algorithmus von iTunes Match genauer angeschaut. Herausgekommen ist, dass Apple nicht das komplette analysiert, sondern nur immer die ersten 17 Sekunden. Das spart sicherlich kräftig Ressourcen.

Doch öffnet es auch die Tür für Missbrauch, denn es werden eigentlich nur die ersten paar Sekunden eines jeden Liedes gebraucht und schon schaltet iTunes die Lieder in 256er Qualität zum erneuten Download frei, soweit das Stück im Store verfügbar ist. Missbrauch prusten jetzt natürlich ganz viele, jaja, ich weiß, man kann mit dem Dienst Lieder egal woher „reinigen“ lassen. Jedoch sollte man dabei auch alle Infos aus den ID-Tags entfernen, die da nicht hingehören könnten (caschy).

Damit wäre auch geklärt, wie es zu den unterschiedlichen Versionen gekommen ist. Ihr wisst schon, das war diese Apple zensiert unanständige Lieder Sache.

One thought to “iTunes Match scannt nur die ersten 17 Sekunden eines Liedes”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.