Rainbox Six App Test auf dem iPad

Und weiter geht es. Nach unserem Avatar HD Test folgt nun die nächste App aus dem Hause Gameloft. Auch wieder aus der 79 Cent Aktion.

Tom Clancy´s Rainbox Six wurde jetzt gekauft, heruntergeladen und knapp 1 Stunde angespielt. Wieder auf einem iPad 1 und hier merkt man diesmal kurze Laderuckler ingame während man einen neuen Abschnitt betritt. Auf dem iPhone 4S war davon nichts zu merken.

Die Grafik ist ok, Audio passend gemacht (auf Englisch), aber wieder alles brav mit deutschen Untertiteln.

Es gibt ein Trainingslevel indem ihr erstmal lernt zu gucken, laufen, schießen und natürlich, ganz wichtig, eure Teamkameraden zu befehligen. Naja, eigentlich nicht so wirklich wichtig. Es gehört zwar zum Szenario und ich finde es sehr angenehm Teamkollegen an meiner Seite zu wissen, aber auch im mittleren Schwierigkeitsgrad hat man steht´s das Gefühl, die Level auch als Rambo im Alleingang schaffen zu können.

Hauptkritikpunkt sind die immer gleichen Abläufe. Tür, drunter Durchgucken, Gegner ausschalten. Jedoch, auch ohne Türen, wäre das Prinzip steht´s gleich, töte alle anderen, außer den Geiseln. Oder die Variation, töte alle, jedoch so leise und von hinten, dass die anderen, die die auch töten sollst, es nicht mitbekommen.

Wir vergeben 6 / 10 Faultierpunkten. Ob Smartphone oder Tablet ist einem selbst überlassen. Gut spiel- und kontrollierbar ist es auf beiden Geräteklassen.

One thought to “Rainbox Six App Test auf dem iPad”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.