Amazon Kindle Paperwhite 3G – Setup und erster Eindruck

Amazon Kindle Paperwhite 3G - Setup und erster Eindruck

 

Weiter geht es mit unserer Amazon Kindle Paperwhite Reihe. Wir schalten die 3G Version ein und sind natürlich sehr gespannt auf das Display mit Hintergrundbeleuchtung. Booten dauert etwas lange, da merkt man direkt wieder, dass der Kindle als einfache eBook Reader Maschine gedacht ist und nicht als Tablet. Da fehlt einfach die Rechenpower. Die erste Frage beim Einrichten betrifft natürlich die nach Wlan und Passwort. Können wir uns aber sparen, denn wir haben ja die 3G Variante. Die Verbindung ist auch sofort da und erscheint mit 4 von 5 Strichen. Erfahrungsgemäß würde ich nun das o2 Netz als Kindle Vertragspartner ausschließen ;o) Die zweite Frage ist die nach dem Account. Soll das Gerät mit dem Amazon Account verbunden werden, über den es auch gekauft wurde? Ansonsten gibt man einen anderen an. Fertig. Es folgt eine laaaaange Einführungsveranstaltung in die Bedienung des Kindles. Danach hat selbst Oma verstanden, wie das Ding funktioniert und wie man es bedienen muss. Erster Eindruck vom Paperwhite Display? Durchaus positiv, wobei ich sehr gespannt bin, wie weiß das Weiß nun wirklich beim lesen ist und wie sehr die Hintergrundbeleuchtung „auf die Augen“ geht.

Google startet Google Play

Google hat soeben Google Play auf die Menschheit losgelassen. Ok, Menschheit ist jetzt übertrieben, denn im vollen Umfang funktioniert es, wie so oft, nur in den USA.

Was Google Play überhaupt ist? Google packt all seine Content Dienste nun unter ein Dach. Filme, Musik, Apps und Bücher finden sich jetzt alle unter Google Play wieder. Und Google wäre nicht Google, wenn nicht alles vernetzt wäre. Und so ist es auch. Egal ob PC, Android Phone oder Tablet, einmal gekauft oder ausgeliehen, steht euch euer Produkt auf all euren Geräten zur Verfügung.

Musik am PC kaufen und direkt auf dem Smartphone hören. Ein Buch in der Bahn auf dem Smartphone anfangen zu lesen und abends im Bett auf dem Tablet an der selben Stelle weiterlesen. Cloud wie man es sich wünscht. Natürlich, haben wir soetwas bisher auch von Apple gesehen. Aber im Punkt Filme hat Google die Nase vorn. Diese können nämlich ohne Probleme auf all euren Geräten geschaut werden und müssen nicht erst mühsam von einem Gerät auf das nächste geschoben werden. Das Ganze geht ganz klar Richtung Apple und seine Store Dienste. Auch Amazon darf sich „angegriffen“ fühlen.

Größtes Manko zur Zeit, wie oben erwähnt, es funktioniert bisher nur den den USA. Movies, Music und Bücher sind hier in Deutschland nicht verfügbar. Einzig Apps funktioniert bereits. Ich denke aber, es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis Google Google Play auch bei uns anbietet. Jedoch tippe ich eher auf Jahre als Monate.

UPDATE: Etwas gibt es dann aber doch für und deutsche Nutzer. 25 beliebte Apps werden für nur 49 Cent rausgehauen.

Durchblättern auf dem iPad – Designvorschlag

 

Das ist mal ein sehr cooler Vorschlag von den Leuten beim KAIST Institute of Information Technology Convergence. Dieses Video von einem Designvorschlag für das iPad Interface flitzt gerade durch das Internet. Einfaches Durchblättern wie bei einem richtigen Buch.

Gerade wo Apple wieder einen großen Schritt in Richtung digitaler Bücher und besonders Lehrbücher unternommen hat, wäre das mal eine tolle Integration, oder was meint ihr?

Gerüchte: Apple Event incoming

 

Und die Apple Blogger Szene tobt mal wieder. Nachtigall wir hören dir trapsen. Apple plant angeblich ein Januar Event in dem es hauptsächlich um Bücher gehen soll, sprich Apples eigenen iBookstore.

Jedoch ist der iBookstore für mich absolut uninteressant durch die Beschränkungen von Apple. Ich kann meine Titel nur auf iOS Geräten lesen, noch nicht einmal auf einem Mac.

Einige haben mich direkt angehauen, dass das die Bücher dann im freien epub Format vorliegen. Und ich sie dann auf jedem Gerät mit einem entsprechenden Reader betrachten kann. Stimmt natürlich, aber mir geht dann die Einfachheit flöten, mich einfach in eine entsprechende App einzuloggen und direkt drauf Zugriff zu haben.
Und mir gerade bei Büchern sehr wichtig, an der Stelle weiterzulesen, an der ich auf einem anderen Gerät aufgehört habe.

Da kaufe ich lieber bei Amazon und kann dann auf Android oder iPhone, Mac oder PC, online und offline ohne Probleme lesen.

Vielleicht kündigt Apple ja auch an, dass endlich auch Hörbücher in der iCloud gespeichert werden. *Hoff* *Hoff*