Nintendo Switch einrichten, erster Eindruck, Zelda kaufen

Weiter geht es mit der neuen Nintendo Konsole. Das Dock mit Strom und HDMI Kabel verbinden, das Tabletteil einschalten, den Einrichtungsprozess durchlaufen, ins Dock stellen, bei Nintendo Anmelden und schon kann man loslegen. Aber womit denn überhaupt? Ohne zusätzlich gekaufte Spiele schaut man nämlich in die Röhre. Keine Demos, keine Apps, keine Videos, keine anderen Dienste, nichts, nada, Pustekuchen. Also wird nicht lange gefackelt und das neue Zelda: Breath of the Wild heruntergeladen. Es ist Wochenende und man will schließlich zocken.


HTC Radar Einrichten und erster Eindruck

Und weiter geht es mit dem HTC Radar. Klappe auf, eine normale Sim-Karte kommt rein, und feststellen, das Gerät hat doch kein T-Mobile Branding…wuhu!
Einschalten, Zeitzone wählen, Windows Live ID eingeben (wenn ihr wollt). Seltsamerweise wird man nicht nach einem Wlan gefragt und so schlägt dann auch das Anmelden bei Windows Live fehl. Egal, einfach von Hand unter Einstellungen später nachholen.

Das Display mit einer Auflösung von 480×800 macht einen guten Eindruck. Kräftige Farben und gut lesbar. Bisher bin ich dem Gerät positiv gegenüber eingestellt. Besonders mit dem günstigen Preis von 199,- im Hinterkopf

Lancool PC-K58 Gehäuse Unboxing

Natürlich braucht die neue Windows Kiste auch ein Gehäuse. Lancool klang als Herstellername ziemlich cool, hö hö hö Schenkelklopfer, 2 Lüfter sind schon eingebaut, es ist schwarz und soll sich angeblich von alleine mit Komponenten füllen. Dazu kommt noch der überzeugende Spruch auf der Verpackung „Finest Quality Made in Taiwan“. Da fühle ich mich doch direkt gut aufgehoben.

Vom Gewicht und von der Größe war ich direkt überrascht, was ein Brocken. Halter fürs Motherboard sind schon drin, Schrauben und Netzteilschnalle auch und die 3,5 Zoll Schächte sind um 90 Grad gedreht eingebaut, sehr schön. Macht einen guten Eindruck. Audio und 2 USB 2.0 Anschlüsse sind an der Front, einzig USB 3.0 hätte mich noch mehr zum quietschen bringen können:

Apple iPad 3 Unboxing – Einrichten – erster Eindruck

Und endlich liegt es vor mir. Das iPad 3, auch bekannt als das neue iPad, wird von mir in Händen gehalten. Aber nicht weil ein Paketdienst es vorbeigebracht hätte. Nein, gestern Abend um 22:15 bin ich vor dem Centro in Oberhausen eingetrudelt. Knappe 10 Stunden später konnte ich dann auch das Objekt meiner Begierde nach Hause schleppen.

Ausgepackt, eingeschaltet, Setup durchgeführt und ein Backup eines alten iPads aus der iCloud wiederhergestellt und schon konnte es los legen. Meine ersten Eindrücke im Vergleich zum iPad 2:

  • es ist minimal dicker, fällt aber nicht auf
  • es ist 50 Gramm schwerer, das merkt man direkt
  • das Display ist wirklich so scharf wie von Apple versprochen. Mit normalen Abstand erkennt man keinen einzigen Pixel

Jetzt wird natürlich noch weiter getestet, aber das erste Video dazu könnt ihr euch hier schon anschauen:

 

Acer Iconia A200 einrichten und erster Eindruck

 

Und natürlich habe ich das neue Android Tablet auch direkt an den Strom gehängt und losgelegt. Sehr cool, es vibriert. Frage mich sowieso schon die ganze Zeit, warum Apple das bisher nicht ins iPad eingebaut hat…naja, man braucht ja ein neues bahnbrechendes Feature für das iPad 7.

Also, einschalten, Sprache und Land wählen, mit einem Wlan verbinden, kurzes kleines Update laden, nein noch kein Android 4.0, ins Google Konto einloggen, synchronisieren lassen, Datum und Uhrzeit und fertig sind wir.

Der sonnige Hintergrund lacht einen an und man macht sich erstmal mit den vielen vielen digitalen Knöpfen vertraut. Homebutton, Menü, zurück, Einstellungen, Wlan, Helligkeit, Apps und und und. Hier wird man regelrecht „erschlagen“. Aber genug erzählt, ihr sollt ja schließlich das Video gucken:

Erhältlich bei Amazon

Das HP G62 ist da

Nach einigen Schwierigkeiten mit UPS hat es das HP G62-b62sg endlich zu mir geschafft. Ausgepackt war es schnell und der erste Eindruck ist durchaus positiv. Ich hab ganz vergessen, was 15 Zöller doch für dicke Brocken sind. 2,5kg feinstes schwarzes Hardplastik. Schön ist anders, aber in dieser Preisklasse absolut oberer Standard. Note 2

Mit dieser Preisklasse meine ich natürlich den Mydealz Deal für 419,- Zum normalen Preis für 500-600,- würde man diese Qualität erwarten.

Linker Hand befinden sich VGA, HDMI, Netzwerk, 2xUSB, Mic+Headset und der Cardreader.
Vorne ist nix. Hinten auch nicht.
Und rechts, USB, Lock und DVD-Laufwerk.
Alles vorhanden, was da Herz begehrt. Einzig der Anschluss des Netzteils braucht gute 5-7 cm Platz an der linken Seite, daher Note 2-.

Einmal aufgeklappt und die mit Spannung erwartete, weil viel diskutierte, Tastaturanordnung in Augenschein genommen.

Ganz klar: Gute Tastatur. Nichts gibt nach, guter Tastendruck, nichts wackelt. Die Anordnung der Sondertasten einmal außenrum stört mich überhaupt nicht. Bin jetzt nach 2 Tagen Dauereinsatz nicht einmal auf eine Taste gekommen, die ich nicht treffen wollte. Ganz klar eine solide 2.

Ich war ja schon vorgewarnt, was den Lüfter beim Einschalten angeht, aber war doch etwas erschrocken. Nach 1 Sekunde passiert noch nichts, doch dran dröhnt ein Düsenjet durchs Zimmer. Für ca. 20 Sekunden klingt das Teil wirklich nicht schön. Damit erntet man bestimmt mitleidige oder genervte Blicke an einem ruhigen, bevölkerten Ort. (Seminarraum/Bib/etc.) Note 5

Aber nach 20 Sekunden ist der Spuk vorbei und Windows Home Premium auch schon fast einsatzbereit. Doch nur fast, denn der Lüfter dreht munter wahrnehmbar seine Runden zusammen mit dem Grundrauschen der 7200rp-Platte. Bei offenem Fenster oder normalem Bürolärm fällt es gar nicht auf. Aber in einer ruhigeren Umgebung ist es ohne Anstrengungen präsent. Dazu kommt ein nur ab und an leicht hoher Zirp-Ton von der Festplatte. Nein, die ist nicht kaputt, alles gescheckt. Es ist dieser normale bekannte Hohe Festplatten-Ton, den man nur manchmal und auch nur in jungen, nicht discogeschädigten Jahren hören kann ;o) Note 3-

Etwas mit Windows rumgespielt, Chrome installiert und ab ins WWW. Läuft alles wunderbar. Aber wen wundert das, bei einem neuen System mit einem i3? Klar, ist natürlich wieder ein Haufen HP Müll und Antivieren Gedöns installiert. Fix decrapifier drüber laufen lassen. Und erstmal Kaffee holen.

Doch oh Graus, wenn man den HP G62 jetzt aus dem Ruhezustand/Standbye holt, ratet wer für 20 Sekunden wieder da ist? Genau, unser Freund der Turbo-Lüfter. Wer denkt sich so einen Käse bitte aus? 20 Sekunden nach jedem kurzen Zusammenklappen oder Standbye? Das ist absolut nervtötend. Note 5

Und wo wir gerade dabei sind. Der Wechsel zwischen ATI und Intel HD läuft automatisch beim anstecken des Netzteils ab. Netterweise wird man gefragt, ob man auch will und dann wird der Monitor für 0,5 Sekunden schwarz und man hat mehr oder weniger Dampf. Natürlich kann man die Umstellung auch manuell mit wenigen Klicks durchführen und das Automatische Umstellen ein- oder ausschalten. Note 2

Youtube 720p Videos laufen aber auch schon mit der Intel HD ruckelfrei und ohne Probleme. Die CPU Last liegt bei ca. 20-30% unter Google Chrome und out of the box.

Die Altec Boxen liefern genug Lautstärke bei mir ab. Natürlich reicht es nicht zur Partybeschallung oder einem Film in größerer, lauterer Runde. Aber es reicht jederzeit dicke aus, ohne dass man angestrengt hinhören muss, bei normalen Aktivitäten. Also Musik, Radio, YouTube und Filmen zu zweit. Note 2

So, genug geschrieben. Fazit: Klasse Teil für 419,- wenn man mit dem nervigen Lüfter beim Erwachen leben kann und das Notebook in einer etwas lauteren Umgebung einsetzen will. Für empfindliche Gemüter leider nicht zu empfehlen. i3, 4Gb Ram und Ati 5470 sucht man sonst in dieser Preisklasse vergebens. Dazu kommt eine gute Verarbeitung und eine solide Tastatur.

Flattr this