Wii U Rudel Review – NintendoLand

doohickey wii u rudel review nintendoland

Und wir sind am Ende unserer Wii U Rudel Review Reihe. Der Doohickey ist fertig mit seinem Video und stellt uns NintendoLand vor. Eine Spielesammlung mit 12 Titeln durch die wir uns einmal quer durchgespielt haben. Einige haben super viel Spass gemacht, wie z.B. „Fangen“. Man kennt es aus der Fernsehwerbung. Als ich die das erste Mal gesehen habe, dachte ich noch, oh man was ein Käse, wer spielt bitte schön Fangen als Videospiel??? Aber ich habe mich geirrt. Es macht super viel Spass, aber seht selbst:

Angry Birds Space

UPDATE: iPhone, iPad, Mac, Google Play

Nur noch einmal schlafen…morgen, also gleich, vielleicht auch schon jetzt, je nachdem wann ihr das hier lest, erscheint der neuste Ableger der Angry Birds Reihe, Angry Birds Space. Die Vögel und Schweine verschlägt es in den Weltraum. Ich habe keine Ahnung, wie sie dahin gekommen sind (Spoiler ;o), aber ich bin mir sicher, die Vögel sind mal wieder kamikaze sickig auf die Schweine. iOS, Android, Mac und PC werden als Spieleplattformen bedient. Sorry, kein Windows Phone.

Der Trailer ist schon mal vielversprechend und auch ich werde mich sicherlich ins Getümmel stürzen. Mal sehen, welche coolen HighTech Weltraumvögel es gibt.

Auch ein sehr schönes Video dazu ist, wie der NASA Astronaut Don Pettit an Bord der ISS etwas zum Spielprinzip von Angry Birds Space erklärt und welche Schwierigkeiten damit in seiner Arbeitsumgebung verbunden sind:

Xappr Gun für das iPhone

Was haben wir denn da? iPhone Laserpistole? Laser-Gun-Battle incoming? Wäre ja cool, jeder bekommt eine und einen oder mehrere Klebe Empfänger zum anpappen an den Körper und los geht’s. Oder wenn es das nicht gibt, dann dient halt die Pistole als Empfänger. Könnte ich mir gut vorstellen.

Aber die Xappr Gun funktioniert so leider nicht. Eigentlich ist es nichts anderes als eine Halterung für das iPhone. Der Abzug wird noch über ein Kabel mit dem Headset Anschluss verbunden und man kann los legen. In einigen ausgewählten Apps soll so die Bewegungssteuerung realistischer und besser dargestellt werden. Cool? Tool? Ne, finde ich nicht. Weckt mich, wenn ihr die erste Variante auf den Markt bringt.

Via(cultofmac)

Doulbe Fine Adventure auf KickStarter

Na? Auch schon bei der KickStarter Sensation des Jahre mitgemacht? Nein? Keine Ahnung? Weiß nicht? Ok, also bei Double Fine handelt es sich um ein Adventure in der Mache. Richtig, so ein oldschool point and click Ding. Wer kennt sie nicht Day of the Tentacle, Full Throttle, Grim Fandango und genau über all hatte auch schon der jetzige Kopf hinter Double Fine, Tim Schafer, seine Finger im Spiel.

Bedeutet für mich, dass wird sicherlich ein solides und unterhaltsames Spiel. Ob es auch großartig und bombastisch wird, erfahren wir erst im Oktober 2012. Geduld ist also gefragt. Oh und Ron Gilbert ist auch mit dabei, wuhu! Schaut euch einfach das Video an:

Trine im Mac App Store für 79 Cent

Ha, was sehen meine kleinen Äuglein da im Mac App Store? Es gibt gerade Trine um 90% reduziert. Bedeutet 79 Cent und man ist dabei. Auch ich konnte nicht widerstehen und so habe ich direkt zugeschlagen, die 547MB werde ich mir aber nicht jetzt über meine 3G Verbindung ziehen (ja, immer noch kein VDSL), sondern ich heb mir den Download für das nächste Wlan auf.

Story ist fix erzählt, ihr begleitet 3 Gestalten, ein Ritter, ein Magier und eine Diebin auf einer „märchenhaften“ Reise durch ein Königreich, um äh ja um was denn? Ach findet es doch selber raus. 79 Cent sind dafür wirklich ein super Angebot. Wie kein Mac? Ja dann aber App…äh ab ;o)

Assassins Creed App Test auf dem iPad

 

Und der nächste App Test aus dem Hause Gameloft und ihrer 79 Cent Aktion. Heute mit: Assassin’s Creed Altair’s Chronicles.

Wir Spielen Altair seines Zeichens Assassine von Beruf(ung). Angesiedelt ist das Szenario zu Zeiten der Kreuzzüge. Und so sind auch unsere Hauptgegner heidnische Templer. Unser Ziel ist es den „Kelch“ zu rauben und damit den Krieg zu beenden.

Getestet wurde wieder auf einem iPad 1. Keine Ruckler, alles lief wunderbar zügig und flüssig. Trotzdem würde ich dieses Spiel eher auf einem Smartphone spielen wollen. Die Tasten sind doch etwas weit auseinander geraten.

Die Grafik ist ok, der Sound wird sehr spärlich eingesetzt und die Steuerung geht. Natürlich sind es wieder die Sprungsequenzen, die einem zu schaffen machen. Aber erst die an diesen Stellen „blöd“ gesetzten Speicherpunkte frustrieren einen. Es ist ok, wenn ich eine Sprungstelle 2-3 Mal versuchen muss, bis ich den Dreh raus habe, nicht gut ist es aber, wenn ich jedes Mal erst 2 Minuten klettern muss, um wieder an die Stelle zu gelangen.

Es gibt 6 / 10 Faultierpunkten und ein klares Ja zum weiterspielen. Die Story ist nämlich wirklich gut gemacht und fesselt.

Rainbox Six App Test auf dem iPad

Und weiter geht es. Nach unserem Avatar HD Test folgt nun die nächste App aus dem Hause Gameloft. Auch wieder aus der 79 Cent Aktion.

Tom Clancy´s Rainbox Six wurde jetzt gekauft, heruntergeladen und knapp 1 Stunde angespielt. Wieder auf einem iPad 1 und hier merkt man diesmal kurze Laderuckler ingame während man einen neuen Abschnitt betritt. Auf dem iPhone 4S war davon nichts zu merken.

Die Grafik ist ok, Audio passend gemacht (auf Englisch), aber wieder alles brav mit deutschen Untertiteln.

Es gibt ein Trainingslevel indem ihr erstmal lernt zu gucken, laufen, schießen und natürlich, ganz wichtig, eure Teamkameraden zu befehligen. Naja, eigentlich nicht so wirklich wichtig. Es gehört zwar zum Szenario und ich finde es sehr angenehm Teamkollegen an meiner Seite zu wissen, aber auch im mittleren Schwierigkeitsgrad hat man steht´s das Gefühl, die Level auch als Rambo im Alleingang schaffen zu können.

Hauptkritikpunkt sind die immer gleichen Abläufe. Tür, drunter Durchgucken, Gegner ausschalten. Jedoch, auch ohne Türen, wäre das Prinzip steht´s gleich, töte alle anderen, außer den Geiseln. Oder die Variation, töte alle, jedoch so leise und von hinten, dass die anderen, die die auch töten sollst, es nicht mitbekommen.

Wir vergeben 6 / 10 Faultierpunkten. Ob Smartphone oder Tablet ist einem selbst überlassen. Gut spiel- und kontrollierbar ist es auf beiden Geräteklassen.

Avatar Game App Test auf dem iPad

 

Die Gameloft 79 Cent Aktion läuft ja schon seit Montag und die 9 iOS Titel sind aber immer noch vergünstigt zu bekommen, yippi. Ich konnte natürlich auch nicht widerstehen und habe mich erstmal kräftig eingedeckt. Und was liegt näher, als euch dran teilhaben zu lassen, ob sich das jeweilige Spiel in meinen Augen lohnt oder nicht.

Den Anfang macht Avater auf dem iPad. Story ist ähnlich wie im Film. Ihr befindet euch in einem großen blauen Schlumpf und hüpft und kämpft euch durch die verschiedenen Jungle Level auf Pandora.

Gespielt habe ich es ca. 1 Stunde auf einem iPad 1. Die Level laden fix, nichts ruckelt, sieht ganz ok aus. Steuerung wie gewohnt, links laufen, rechts die Aktionsknöpfe, funktioniert ganz gut, auch wenn die Kameraeinstellungen nicht immer ganz ideal gewählt sind. Das ist auch der Hauptkritikpunkt. Ab Level 3 kommen immer mehr Sprungpassagen, an denen der kleinste Fehler tödlich ist. 4, 5, 6 Mal einen Abschnitt wiederholen ist da keine Seltenheit und Frust kommt auf.

Rumballern mit der Kanone geht kinderleicht, dank Autofocus. Kommen die Gegner zu nahe an euch dran, wird automatisch die Waffe als Knüppel eingesetzt. Apropo Stock, ja ziemlich früh steigt ihr auf Stab und Pfeil und Bogen als Hauptwaffen um. Gedrückthalten des Feuericons führt zu coolen Kampf Kompos, die sicher aber relativ monoton ständig wiederholen.

Nach einer Stunde rumgehopse und der immer gleichen Gegner hält sich meine Begeisterung fürs Weiterspielen erstmal in Grenzen. 4 von 10 Faultierpunkten gebe ich. Aufgrund der Steuerung empfehle ich eindeutig ein Tablet zum spielen und kein Smartphone.

Dark Legends für Android

 

Na das sind doch mal coole Neuigkeiten. Spacetime Studios haben eben ihr neues Spiel angekündigt. Die Macher von Star Legends und Pocket Legends bringen jetzt bald Dark Legends. Während ersteres SciFi war und das zweite Fantasy, wird es im dritten um Vampire gehen. (Liebe Kinder, das kommt davon, wenn man zuviel Twilight schaut)

Was die Spiele aber alle kennzeichnet ist die Art. Es sind tatsächlich MMOs auf dem Smartphone. Ok, ok, nicht nur, iPad und andere Tablets funktionieren auch, sowie, festhalten über Chrome und den Chrome Webstore im Browser am Rechner, wuhu. Angekündigt wurde es jetzt zwar erst einmal für Android, aber es wird sicherlich auch, wie die anderen, für iOS und Chrome verfügbar sein.

Die Apps sind gratis, man kann aber gegen ingame Käufe Spielgeld kaufen, was so ziemlich alles vereinfacht innerhalb der Spiele. Muss man aber nicht.

Erscheinen soll der neuste Streich wohl noch im 1. Quartal 2012. Einen ersten Blick drauf wird man auf der GDC 2012 erhaschen können (Games Developer Conference 5-9 März 2012).

Schön ein erster Kommentar auf Facebook von einem Beta Tester: „The blood, loot, and attack fx are definitely giving me this feeling like I’ve hit the jackpot on a gore-spewing slot machine.“

Ich freue mich jedenfalls schon drauf ;o)

Soulcalibur iPhone und iPad Version erschienen

 

Da ist es endlich. Lange wurde es angekündigt, heute ist es endlich im Apple App Store zu finden. SOULCALIBUR

Hersteller Namco Bandai bietet das Prügelspiel für 9,99 im Deutschen Store an. Finde ich persönlich etwas zu heftig, auch wenn damit geworben wird, dass es im Moment sogar noch 20% rabattiert sei. 5,99 hätten es ja auch getan, oder?

Pluspunkt, die 215Mb kommen in einer Mulit Version daher, sprich 1 mal kaufen und auf iPhone und iPad gleichermaßen zocken. Aber bevor ihr jetzt euer 3GS zückt, halt, stopp, es gibt Einschränkungen.

Lauffähig ist Soulcalibur nämlich nur auf dem iPhone 4 /4s, iPod touch 4. Generation und dem iPad 2!!!!

Ja, ihr lest richtig, iPhone 3G /3GS und iPad 1 Besitzer gucken in die Röhre. Finde ich sehr Schade, da eigentlich auch bisher alles außer iMovie auf meinem iPad 1 läuft… und auch vernünftig läuft.

Mal sehen, ob ich widerstehen kann, oder doch bald zuschlagen werden, trotz Preis und Einschränkungen.