Technikfaultier und 4K Ultra HD ? 

Gerade Luxemburg überlebt und auf dem Sprung in die Godzilla Preview scheint da draußen mal wieder eine 4K Ultra HD Diskussion zu toben. Anscheinend bereiten alle gerade den Wechsel auf 4K Ultra HD vor. Und was ist mit mir? Wechselt das Technikfaultier etwas auch?
Nö und zwar aus folgenden einfachen Punkten:
Die Umstellung kostet einen Haufen Kohle. Neuer Rechner, neuer Monitor und eine gescheite Kamera müsste her, da ist nix mit mal eben mit einem Samsung Galaxy S5 filmen.
Vielleicht 3 Leute könnten sich das Material überhaupt anschauen. Umstieg auf einen 4K Monitor liegt bei irgendwas zwischen 600,- und 1000,- an einen 4K Fernseher mag ich gar nicht erst denken. Zudem ändern sich auch die Sehgewohnheiten der YouTube-Konsumierer. Mehr als die Hälfte schaut inzwischen auf den kleinen mobilen Begleitern. Und mal abgesehen von YouTube, welch anderen Content soll man schauen? 4K BluRays? Vielleicht demnächst mal, zusammen mit den neuen Abspielgeräten. Ok, Disc ist tot, lang lebe der Stream. Da möchte ich gar nicht dran denken, wie lange ein Großteil der Bevölkerung mit 6000er Leitungen und drunter für einen Download oder ausreichende Pufferung benötigt. Selbst wenn 4K Dateien so grausam komprimiert würden, wie heutige 720p und 1080p „HD“ Angebote. Und die großen Produzenten? Netflix hat ja gerade erst mit 4K angefangen, der Rest kommt sicherlich auch noch. Aber wann? Und bis dahin? Bis ausreichend 4K Content da ist, dass es sich für einen Konsumenten lohnt, oh man, mag ich mir gar nicht ausrechnen. Aber was will ich eigentlich sagen, Technikfaultier in 4K Ultra HD? Sicherlich irgendwann, aber 2014 wird es dazu bestimmt nicht kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.