Warum ich mein Microsoft Surface 3 wieder verkaufe

Schon immer hat mich die Idee gereizt, nur noch ein Gerät für alles zu haben. Microsoft verspricht schon länger, dass man mit einem Surface Gerät sowohl einen vollwertigen Rechner, als auch ein portables Tablet bekommt. All die Jahre war ich da aber sehr skeptisch, sah für mich nach nichts Halbes und nichts Ganzes aus. Bis das Surface 3 vorgestellt wurde. WOW, ich war hin und weg. Endlich stimmen Abmessung, Gewicht, Akkulaufzeit und Software. Langsameres Laden über Micro-USB? Kein Problem, dafür verzichte ich gerne auf ein zusätzliches Ladegerät. Nachteil? Der dicke Preis. Zusammen mit Tastatur und Stylus gelangt man schnell in Ultrabook-Preisregionen. Aber was soll’s, dafür spart man sich ja auch ein weiteres Gerät ein. Oder etwa nicht?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.