Wieder online

Heute war ein schöner Tag. Nach genau 38 Tagen ist mein VDSL Umzug jetzt beendet und es gibt zuhause wieder Internet. Die Leitung bleibt die selbe, geht alles über die Telekom, aber der Reseller ist ein anderer. 1und1 knüpfte mir bisher 40,- im Monat ab für VDSL bis zu 50.000 kBit/s. Seltsamerweise wurde meine Leitung genau bei 50% gedrosselt. 1 Jahr rumdiskutieren, 100 Anrufe und 1000 Emails später, hat mein Wechsel endlich funktioniert. Als Abschiedsgeschenk hat 1und1 dann die Leitung einen Tag zu früh abgeschaltet, weswegen aus dem Wechsel ein kompletter Neuanschluss gemacht werden musste.

Nach 38 Tagen, wäre ich aber auch mit einer 1000 kBit/s Leitung zufrieden gewesen. Ach was rede ich, für 500 hätte ich eure Großmütter verkauft. Brauch ich aber nicht, oben seht ihr das Ergebnis. easybell für 25,- und dazu monatlich kündbar. Der Downloadspeed ist mir ziemlich wurscht, aber ich wollte in erster Linie einen dicken Upload Speed für meine 1080p Videos haben. Da kommen nämlich meistens 1-2GB zusammen und es ist toll, wenn man dafür nicht den Rechner über Nacht laufen lassen muss.

Langer Rede, ich hab Internet, bin Glücklich und ihr könnt bald mit einer Video- und Newsschwemme rechnen!

Bist du eigentlich wieder online?

Das werde ich in letzter Zeit immer häufiger gefragt und leider lautet die Antwort nein. Nach Teil 1 und Teil 2 meiner VDSL Wechselgeschichte, geht es nun in die 3. Runde. Ich hänge die Email von easybell einfach mal unten dran, dann kann das jeder mit genug Sadomaso Willen lesen.

Kurzfassung:

  • mein Schaltungstermin am 16.02 wurde auch abgesagt
  • mein „HVT“ ist „asbest-belastet“
  • vielleicht schon im März wieder begehbar

Das sind wieder die Momente in denen ich mir wünsche, doch alles beim alten gelassen zu haben. Aber nein…ich muss ja mal wieder was neues ausprobieren…

Email:

Guten Tag Herr Technikfaultier,

wir schreiben Sie an, da wir eine äußerst kuriose aber leider auch sehr unerfreuliche Rückmeldung von der Telekom bekommen haben. 

Nach der ohnehin schon gescheiterten Anschlussübernahme durch die frühzeitige Deaktivierung des Anschlusses durch 1&1 und dem von uns danach initiierten Neuanschluss kam zunächst eine Rückmeldung der Telekom zu uns, dass die Provisionierung vom 7.2.(also Ihre Schaltung) auf den 16.2. verschoben wurde. Grund: „Sonstiges“. Diese Fehlermeldung ist wenig aussagekräftig aber auch nicht selten, gerade wenn der Anschluss sehr kurzfristig beauftragt wird. Nun kam erneut eine Ablehnung, diesmal mit der Meldung: „Sonstiges/Sperrung HVT“. Diese Fehlermeldung kannten selbst wir noch nicht, also haben wir nachgehakt und folgende Rückmeldung bekommen:

die Rückmeldung „Sperrung HVT“ besagt, dass der HVT asbest-belastet und daher derzeit nicht zugänglich ist.

Falls Sie uns dieses Kuriosum nicht glauben, habe ich Ihnen die Mail von der Telefonica unten noch einmal angehängt, lediglich die Namen und Kontaktdetails habe ich entfernt. Es ist zu vermuten, dass die erste Schaltung auch schon deswegen abgelehnt wurde, ohne dass die Telekom damals die wahre Ursache mitgeteilt hat.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Was Tun?

Es ist klar, dass die Asbestbelastungen entfernt werden wird. Wann das genau geschieht, konnten wir leider nicht erfahren. Uns wurde ein Neuauftrag im März empfohlen.

Interessant wäre, ob der Telekom-Techniker sich trotz Asbestbelastung in den HVT wagt, wenn Sie einen Anschluss bei der Telekom bestellen. Aber davon gehen wir nicht aus und dazu möchten wir Ihnen natürlich auch nicht raten.

Wahrscheinlich wird es für Sie derzeit generell schwierig sein, einen über die Telefonleitung realisierten Internetanschluss zu bekommen. Wir könnten evtl. einen ADSL2+ Anschluss über einen anderen HVT schalten lassen. Allerdings bedeutet das, dass es aufwendig wird, später auf Ihren bisherigen HVT zurückzukommen. VDSL wäre in dem Fall ziemlich sicher nicht verfügbar und die DSL Bandbreite läge höchstwahrscheinlich nicht bei 16/1 Mbit/s.

Wir würden auch verstehen, wenn Sie Ihre Bestellung widerrufen. Es würden natürlich keine Kosten auf Sie zukommen.

Wir freuen uns aber, wenn Sie uns weiterhin vertrauen und mit uns abwarten, bis der HVT wieder begehbar ist. Wir würden Ihnen in diesem Fall natürlich entgegenkommen und Ihnen je nach Dauer mindestens die Anschlussgebühr erlassen, damit Sie bis dahin anfallende Mehrkosten durch UMTS Flatrates kompensiert bekommen.

Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst!

Mit besten Grüßen

Und noch die Meldung von Telekom/o2:

Hallo Herr , 

die Rückmeldung „Sperrung HVT“ besagt, dass der HVT asbest-belastet und daher derzeit nicht zugänglich ist. 

Wir hoffen, dass dies zeitnah bereinigt wird und empfehlen Ihnen, den Auftrag ggfs Anfang März neu einzustellen. 

Mit freundlichen Grüßen

Offline easybell 1und1 und die Telekom

Hallo Technikfaultiere, sorry, dass hier im Moment nicht viel läuft, aber ich stecke immer noch mitten im VDSL Anbieter Wechsel. Am 1.02 sollte meine Telekomleitung von einem Reseller (1und1) an den nächsten (easybell) einfach übergeben werden.

Daraus wurde jedoch nichts, weil 1und1 die Leitung bereits am 31.01 abgeschaltet hat. Vielen Dank an dieser Stelle dafür! Deswegen war kein Wechsel möglich und so musste ein Neuanschluss her. Wer jetzt denkt, das kann der sowieso bestellte Telekomtechniker ja direkt machen, weit gefehlt. Dafür muss man einen neuen Termin mit einer Woche Vorlauf machen.

Gesagt getan, heute am 07.02 sollte dieser Termin erfolgen. Doch was passiert, am 07.02 und natürlich nicht schon früher, wird der Termin abgesagt. easybell hat keine Ahnung wieso und fühlt sich auch nicht wirklich verpflichtet da bei der Telekom nachzuhaken.

Jetzt gibt es einen neuen Termin für den 16.02. Ich werde mal direkt bei der Telekom nachfragen, wie schnell man einen Neuanschluss bekommen kann, wenn man bei Ihnen für 2 Jahre den doppelten Preis zahlt.

VDSL Anbieter Wechsel von 1und1 zu easybell

 

Alle Jahre wieder könnte man fast meinen, aber nein nicht bei mir. Telekom, Tiscali und dann jahrhundertelang 1und1. Gut, war zwar nur Reseller und ich hatte immer noch eine Telekom Leitung, aber was soll´s. Anfang letzten Jahres wollte ich schon mal wechseln. Zu Alice, aber Alice war zu doof und 1und1 zu „schlau“ als dass die Kündigung und Wechsel hinbekommen hätten. Jetzt war es aber soweit. Bye Bye 1und1, ihr habt mich lange Zeit genug ausgedrosselt…muhahahaha. Was die Geschichte kennt ihr nicht? Mhm…stimmt, habe ich ja noch nie drüber geschrieben. Sollte ich mal, könnte man verfilmen.

Weiter im Text. Heute früh 31.01.2012 war meine Leitung bereits mausetot. Noch mal fix bei 1und1 angerufen, nein ist keine Störung, wir haben bereits abgeschaltet. Ok, dann 4 Mal bei easybell angerufen. Halt, stopp, wieso denn 4 Mal? Die schmeißen einen nach 6 Minuten aus der Warteschleife, grummel. Ok, war wohl viel los früh morgens, aber das Gespräch beruhigte mich, ich hatte nämlich noch gar keinen neuen Schaltungstermin und auch keine Zugangsdaten.

Die freundliche Dame am Telefon, nein, keine Floskel, die war wirklich sehr freundlich, konnte mich auch zugleich beruhigen. Schaltungstermin wäre morgen, 1.2.2012, mit der Telekom vereinbart und meine neuen Zugangsdaten würden mir noch per Mail zugeschickt.

Klingt gut, ich bin beruhigt, und die paar Stunden heute Abend werde ich auch mit dem Hotspot Tethering überstehen, wofür hat man denn sonst noch 2Gb frei ;o) Ich halte euch auf dem Laufenden.

Zum 1. Teil

Alice DSL – Oder ein Saftladen ohne gleichen

Guten Tag Herr L.,

vielen Dank für die nun lesbare Email.
Ich habe meinen Alice DSL Auftrag Anfang Februar erteilt. 
1und1 hat eine Kündigungsfrist von 1-3 Monaten. 
Damit hätte ein Wechsel im Mai spätestens im Juni vollzogen sein müssen.

Nachdem ich 3 Monate nichts mehr von Alice gehört habe, habe ich Anfang Mai nachgefragt. 
Man erzählte mir es gäbe Probleme mit der Portierung. Wir sind daraufhin die Daten noch einmal durchgegangen. Daraufhin sollte mein Wechsel nach spätestens 3 Wochen abgeschlossen sein. 

Wieder habe ich nichts mehr von Alice gehört. Im Gegenteil, ich musste eine Rechnung zurückbuchen lassen, die Alice mir falsch  ausgestellt hat. 

Jetzt haben wir Mitte Juli. 5 1/2 Monate nach meiner Bestellung und Alice schickt mir erneut einen auszufüllenden Portierungsantrag? Das kann doch nicht sein, oder? 
Das zeigt doch schon die gesamte Kompetenz die ich in meiner Vertragszeit zu erwarten hätte. Es tut mir leid, dass ich das so drastisch sagen muss, aber würden Sie persönlich zu so einem Unternehmen wechseln wollen? Wo es im Vorfeld schon solche Probleme gibt? 

Nein, ich werde nicht wechseln. Im Gegenteil, ich werde dieses Schreiben auch an 1und1 weiterleiten, mit der ausdrücklichen Anweisung, meinen Anschluss ja nicht herauszugeben. 

Ich bitte Sie meinen Wunsch zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen
Das Technikfaultier