Apple iPad 2018 Test Fazit nach 3 Wochen

Irre, ich hätte maximal auf zwei Wochen getippt, aber es sind in der Tat bereits drei vergangen. Am einfachsten lässt sich der Testbericht mit „Ist halt ein iPad“ zusammenfassen, das klingt aber zu neutral. „Ist halt ein sehr gutes Tablet und dazu günstiger als der Vorgänger“, trifft es schon eleganter. Wenn ich jetzt sage, „ist halt ein Preis-/Leistungssieger“, dann stellen sich alle Öhrchen auf. Preis-/Leistungssieger-Sieger von Apple? Ja ist denn Anfang 2017 und irgendwo werden iPhone SE Geräte für 300 Euro vertickt?

Aber der Reihe nach. Apple hat den UVP für das Basis-iPad mit 32GB und Wifi auf 350 Euro gesenkt. Und ich hätte es nicht für möglich gehalten, die ersten Händler haben schon Angebote für nahe an 300 bzw. auch schon für unter 300 Euro rausgehauen. Damit hätte ich erst in ein bis zwei Monaten gerechnet. Das hat zur Folge, dass man auch auf der Preis-Seite eigentlich nicht mehr an einem iPad vorbeikommt. Bisher war das der einzige Bereich, bei dem diverse Android Tablets noch punkten konnten.

Bleibt noch zu sagen, dass natürlich wieder eine neue A-Chip Generation Einzug gehalten hat, der A10 Fusion, bekannt aus dem iPhone 7 und 7 Plus. Ist also nochmal ein anderes Leistungslevel als der A9 im Vorgänger. Jedoch merkt man das bisher nur auf dem Papier bzw. in Benchmarks. Im Alltagseinsatz rennen die Kisten gleichermaßen. Einzig beim den 2GB RAM mache ich mir etwas Gedanken um die Zukunft, denn ich hege nicht den geringsten Zweifel daran, dass Apple auch das 2018er iPad wieder mit mindestens 4 bis 5 Jahren iOS Updates versorgen wird.

Positiv:
– Akku
– Performance
– Preis

Neutral:
– Nicht-laminiertes, spiegelndes Display

Negativ:
– Frontkamera
– LTE-Aufpreis

Apple iPad 2018 Infoseite: https://www.apple.com/de/ipad-9.7/


Google Pixel 2 XL mit besseren Displays

Zu 90% bekommt man bei der Frage nach einem Google Pixel 2 XL irgendwas mit „Display“ zu hören. Ja, wir erinnern uns, Ende letzten Jahres hat Google seine neuen Geräte vorgestellt und das XL bestach nicht wirklich durch ein blickwinkelstabiles Display. Da stand LG als Gerätehersteller und Displaylieferant in der Kritik. Jedoch soll es wohl bei Geräten die später in 2017 produziert worden sind, bessere Displays verbaut worden sein. Inzwischen gibt es immer mal wieder Angebote für das Gerät unter 700,- und da habe ich jetzt doch zugeschlagen, um der Sache auf den Zahn zu fühlen. Eine kurze IMEI Überprüfung bei LG ergab, mein Google Testgerät wurde Anfang Oktober, das neue XL Anfang Dezember gefertigt.


Trekstor Primebook C11 Unboxing, einrichten und erster Eindruck

Einige von euch haben mir in den letzten Wochen das C11 nahegelegt und als es das letztens für 200 Euro im Angebot gab, habe ich zugeschlagen. Was gibt’s dafür? Einen Intel Celeron 3350, 4GB RAM, 64GB emmc Speicher, 2-in-1 mit FullHD Auflösung, USB-C und 2x USB-A im Alu-Gehäuse. Was die Kiste nach der Einrichtung für einen ersten Eindruck hinterlässt? Ich bin gespannt.


ZTE Blade V9 Unboxing und erster Eindruck

Komplett unbemerkt von mir hat ZTE den Verkauf seines neuen Blade V9 gestartet. Ok, sie scheinen da gerade in den Sozialen Netzwerken kräftig die Influencer-Werbetrommel zu rühren, was zumindest bei mir funktioniert hat, denn ich habe direkt mal eins zum Testen bestellt. Ich bin doch sehr gespannt, was die Kiste taugt, denn auf dem MWC hat man das V9 nicht gerade zurückhaltend angepriesen.


Rotes iPhone 8 Unboxing und erster Eindruck

Ui, das ging schneller als gedacht. Apple hatte bereits heute die neuen roten iPhone 8 und 8 Plus Geräte in seinen Stores. Da ich schon einen Abnehmer für das diesjährige und seien wir ehrlich, es war doch klar, dass Apple zur iPhone-Halbzeit auch erneut eine Red Edition herausbringt, habe ich mich direkt draufgestürzt. Und wir machen es kurz, nein es gibt bis auf die Farbe überhaupt keinen Unterschied zu anderen 8 oder 8 Plus Geräten.

Apple Product Red Infoseite: https://www.apple.com/de/product-red/

Huawei P20 vs P20 Pro – Kurzer Vergleich

Ich habe seit Paris die Gelegenheit neben dem P20 Pro auch schon ein normales P20 im Einsatz zu haben. Und da morgen die Vorbestellaktion endet schon vorbei ist, haben mich einige gefragt, ob ich schon eine Einschätzung bzw. einen Vergleich machen zu beiden Geräten machen könnte. Ja kann ich, denn es gibt einige Unterschiede zwischen den beiden Geräten. Die Frage ist, ob sie 250 Euro Aufpreis wert sind.