Huawei Mate 10 Unboxing und erster Eindruck

Heute habe ich mich sehr gefreut, denn das Huawei Mate 10 ist bei mir eingetroffen. Kein Pro, kein lite, nein, die normale Version ohne Zusatz. Was? Kommt die jetzt etwas auch zu uns nach Deutschland? Nein, nicht dass ich wüsste, dieses Gerät habe ich mir für 545 Euro aus England besorgt und ich bin sehr gespannt, was uns bisher vorenthalten wird ;o)

Wenn man sich den UVP anschaut, so sollte das Mate 10 700 Euro kosten und das Mate 10 Pro 800 Euro. Diese 100 Euro Aufpreis würde ich persönlich schnell gerechtfertigt bekommen, denn wir haben beim Vergleich Mate 10 vs Mate 10 Pro unter anderem folgende Unterschiede:
– 4GB RAM vs 6GB RAM
– 64GB Speicher vs 128GB Speicher
– und, vielleicht am wichtigsten IPS LCD vs OLED als Displaytechnologie.

Was beiden Geräten gemein ist:
– der Kirin 970 mit NPU als Herzstück
– die Kameras, mal wieder mit Leica Kooperation
– und der große 4000mAh Stunden Akku, der die Huawei Mate Reihe so auszeichnet.
– ach ja und beide verfügen über USB-C und einen Infrarotport.

Jedoch kann das normale Mate 10 auch punkten und zwar mit:
– der Möglichkeit für microSD Karten, also wieder Dual-SIM oder Single und microSD-Speicherkarte
– es hat einen ganz normalen 3,5mm Klinkenanschluss für Kopfhörer
– und es kommt im normalen 16:9 Displayformat und setzt nicht auf 18:9 wie so ziemlich fast alle anderen. Yeah Videos!

Persönlich und aus dem Bauch heraus gefiel mir damals beim Mate 10 Event bereits das normale 10er besser. Ja, ich bin ein Freund von microSD Karten und Kopfhöreranschlüssen. Jedoch bin ich etwas skeptisch, was das Display angeht. Natürlich hätte ich es am liebsten, wenn auch das 10er das OLED Display vom Pro hätte, ok, zumindest die gleiche Technologie, aber dann gerne die 16:9 beibehalten. Bei der Displayqualität und auch bei der Akkulaufzeit im Vergleich mache ich mir aber so meine Gedanken. Die nächsten Test-Tage und Wochen werden da aber sicherlich für Klarheit sorgen.

Die Mate 10 Reihe bei Amazon: http://amzn.to/2jNDI84

Honor 7X Unboxing und erster Eindruck

Heute ist auch das NDA für das Honor 7X gefallen. Ja, auch dieses Honor Smartphone wurde bereits in Asien vor einigen Wochen vorgestellt und kommt jetzt auch offiziell zu uns. 5,9 Zoll FHD+ Display mit 18:9 Format, Kirin 659, 4GB RAM, 64GB Speicher, Dual-SIM oder Single-SIM plus microSD Karte. Auf der Rückseite gibt es eine 16MP+2MP Kamerakombo und auf der Vorderseite einmal 8MP. 3340mAh Akku und leider nur Micro-USB, dafür ist ein Kopfhöreranschluss an Bord, Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und warum auch immer noch Android 7 und EMUI 5 mit einem Update für 2018.

Faultiers Fünf Folge 314 – Nerd News

Diese Woche mit:
– OnePlus stellt 5T vor
– Gigaset kündigt GS370 Geräte an
– Apple verschiebt den HomePod in den USA
– Black Friday Woche startet
– Bundesnetzagentur verbietet Kinder-Smartwatches mit Abhörfunktion
– Intel und AMD arbeiten zusammen an einem Chip
– EA und der Star Wars Battlefront 2 Ärger
– Serie der Woche: LotR Amazon Serie? Nö Star Trek Discovery!

Amazon Cyber Monday Woche: http://amzn.to/2hMJ2s0

Apple iPhone X Test Fazit nach 10 Tagen

Genau zehn intensive Testtage mit dem neuen iPhone 10 sind noch rum und es wird Zeit für einen ausführlichen Testbericht. Ja, ich mag es, da es deutlich handlicher als das Plus iPhone ist und sich besser mit einer Hand bedienen lässt und dabei ist die Akkulaufzeit gleich oder sogar besser. Aber dennoch, den Preis kann ich absolut nicht rechtfertigen.

Positiv:
– Display
– FaceID
– Akku
– Kamera

Neutral:
– Frontkamera

Negativ:
– Preis, Preis, Preis
– Nicht angepasste Apps

Amazon 4K HDR Fire TV Unboxing

Endlich komme ich dazu den neuen Amazon 4K Fire TV der zweiten Generation in Betrieb zu nehmen. Im Vergleich zum Vorgänger hat man bei der Größe mächtig abgespeckt. Der neue Fire TV steht nicht mehr als Kasten neben dem Fernseher, sondern soll nun auf der Rückseite lässig am HDMI Port baumeln. Ich bin da noch etwas skeptisch. 4K gibt’s jetzt mit 60fps, hallo Xbox One X, und auch HDR10 und Dolby Atmos Support sind an Bord. Auf der anderen Seite gibt es keinen Ethernet-Port, keinen optischen Audioausgang, USB oder gar microSD Slot mehr. Dafür ist der Preis auf 80 Euro gesunken.

BlackBerry Motion Unboxing und erster Eindruck

BlackBerry hat gestern in Frankfurt auf einem CrackBerry Event mit Kevin das neue Motion vorgestellt. 5,5 Zoll Full HD Display jedoch ohne Tastatur. Dafür gibt es einen 4000mAh Akku und zum ersten Mal überhaupt IP67. Natürlich ist es wieder ein Android OS Gerät mit zusätzlicher BlackBerry Software und Diensten. Wie schon beim KEYone gibt es nur einen Snapdragon 625 und 4GB RAM. Ausgeliefert wird das Gerät noch mit Android 7.1.2, jedoch wurde ein Update auf Android 8.0, auch für das KEYone, versprochen.


Huawei Mate 10 Lite einrichten und erster Eindruck

Und weiter geht es mit dem neuen Huawei Mate 10 Lite. Der Preis ist wohl jetzt wirklich landläufig bei unter 350 Euro angelangt, darauf stütze ich dann auch meine ersten Eindrücke. Beim Display bleibe ich skeptisch und auch was die Frontkamera mit zusätzlichen 2MP Sensor angeht und über den verbauten Micro USB Anschluss grumpfe ich im stillen Kämmerlein. Jedoch Verarbeitung, Geschwindigkeit und Fingerabdrucksensor lassen hoffen.

Mate 10 Lite bei Amazon: http://amzn.to/2hvUeZQ

Huawei Mate 10 Lite Unboxing und erster Eindruck

Und weiter geht es mit der Huawei Mate 10 Reihe. Während meine normale Mate 10 Bestellung aus dem Ausland noch auf sich warten lässt, ist das Pressesample vom Mate 10 Lite bereits bei mir eingetroffen. UVP waren zur Präsentation im Oktober 399,- aber gestartet sind die Geräte bei den Händlern schon mit 379,- oder sogar 349,- und inzwischen sind wir bereits bei fast 330,- angelangt und das nach nichtmal zwei Wochen. Schon interessant, der konzerneigene Honor 7X Konkurrent wirft wohl seine Schatten voraus ;o). Der ist übrigens in Asien bereits erhältlich und wird wohl Anfang Dezember dann auch in Europa vorgestellt und erscheinen.

Aber zurück zum neuen Lite. Beim Huawei Mate 10 Lite gibt es, wie der Name schon vermuten lässt, mal wieder etwas abgespeckte „light“ Kost. Im Vergleich zu seinen großen Mate 10 und Mate 10 Pro Brüdern gibt es für den halben Preis auch deutlich weniger:
– Kirin 659 statt dem neuen High End SoC 970 mit NPU
– 4GB RAM, wie beim normalen Mate 10, keine 6GB wie beim Pro
– 64GB Speicherplatz und wahlweise
– Dual SIM oder Single SIM plus microSD Karte
– 3340mAh Akku statt 4000mAh
– Android 7.0 und EMUI 5.0 statt Android 8.0 und EMUI 8.0
– und bei der Kamera gibt es wieder keine Leica Kooperation mit RGB Sensor und zweitem 20MP Monochromen Sensor, sondern wie schon beim Honor 6X gibt es zur normalen 16MP Kamera einen weiteren 2MP Sensor, der für die Tiefeninformationen zuständig ist.
– Micro USB als Anschluss statt USB Type-C und auch nur USB 2.0 statt USB 3.0 als Übertragungsstandard

Aber es gibt auch einige Vorteile:

– die 13MP Frontkamera bekommt auch einen zusätzliches 2MP Modul spendiert, haben die anderen nicht
– Es gibt einen normalen Kopfhöreranschluss, hat das Mate 10 Pro nicht
– der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite positioniert, hat das normale Mate 10 nicht

Ich bin dann mal sehr gespannt, was das Gerät taugt. Der erste Verarbeitungseindruck kommt durchaus positiv rüber, auch wenn das Display bei der Blickwinkelstabilität erste Zweifel aufkommen lässt.

Faultiers Fünf Folge 313 – Nerd News

Diese Woche mit:
– Xiaomi startet in Spanien
– OnePlus 5T veröffentlich, offiziell dann am 16.11.
– „AirDrop“ von Google und Microsoft vorgestellt
– Neue Star Wars Trilogie und Serie angekündigt
– Twitter fast grenzenlos, One X Start, Mozart in the Jungle
– Film der Woche: Thor 3
– Altes Futurama Mr. Robot Qwertee

Zeug was mir beim Drehen leider total durchgegangen ist, obwohl ich es mir notiert hatte:
– Intel und AMD arbeiten zusammen aka die Hölle friert zu
– Samsungs neuer Exynos 8910 SoC
– MM & Saturns Juke Downsizing


Lenovo Star Wars Jedi Challenges AR Set Unboxing

Hihi, sehr cool, eins meiner IFA 2017 Highlights ist nun endlich erhältlich und Lenovo hat mir direkt ein Testpaket geschickt. Auf dem Lenovo IFA Event habe ich mich auch nicht zuerst auf das Moto X4 oder Yoga Books gestürzt, nein ich bin direkt zum Star Wars AR Spiel geflitzt und habe es ausprobiert. Damals konnte man nur ein Spiel testen, jetzt zum Wochenende freue ich mich auf alle drei. Versteht mich nicht falsch, natürlich bin ich skeptisch bei einem 300 Euro Produkt, dass aus viel Plastik besteht und nur mit drei Spielen kommt, trotzdem bin ich Feuer und Flamme, da Star Wars.

Produktseite: https://www3.lenovo.com/de/de/jedichallenges/